preload

Angebot


Das in Europa bisher einmalige Kinderschutzprojekt SOS FGM bündelt Notruf, Beratung und Opferhilfe:

  • Bürger/innen können anonym die bundesweite Notrufnummer 01803 – 767 346 oder 01803 – SOS FGM (* 9 ct/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct/min) anrufen, wenn sie konkrete Informationen über die Gefährdung eines Mädchens haben.
  • Bereits verübte Taten können ebenfalls anonym gemeldet werden, um Hilfsmaßnahmen für das betroffene Mädchen und Schutz für jüngere Geschwister sicherzustellen.
  • Jugendämter, pädagogische und medizinische Fachkräfte können sich in konkreten Fällen beraten lassen, um ein schutzorientiertes Vorgehen zu erleichtern.
  • Betroffene Mädchen und Frauen erhalten Zugang zu medizinischer, psychologischer und sozialer Hilfe sowie Unterstützung bei der Durchsetzung ihres Anspruchs auf staatliche Opferentschädigung.

Um sicheren Schutz für gefährdete Mädchen zu ermöglichen, greifen wir auf die Kompetenzen und Expertise in einem breiten Netzwerk zu und arbeiten  mit Jugendämtern und Behörden zusammen.

Wir begleiten jeden Gefährdungsfall, bis ein Mädchen sicher geschützt wird und führen ein konsequentes “Follow up” bei den zuständigen Stellen durch.

Der Bund deutscher Kriminalbeamter unterstützt SOS FGM.

Träger des Projekts ist der gemeinnützige Verein TaskForce für effektive Prävention von Genitalverstümmelung e.V., der in den letzten Jahren bereits eine Reihe Mädchen schützen konnte und mehr als die Hälfte der bisherigen Gerichtsverfahren zum Schutz von Mädchen initiiert und begleitet hat.